Das Geheimnis der Kulturmasche wird gelüftet

Was zum Teufel ist denn nun eine Kulturmasche? Und was hat das mit kultureller Bildung zu tun? Antworten hatte ich versprochen, aber diese Fragen stelle ich mir nun auch schon, seitdem ich an diesem Blog herumwerkele.

Als ich meinen ersten Job in einem Outreach-Team für ein englisches Museum angefangen habe, gleich nach der Uni, habe ich oft mit Freunden und Kollegen diskutiert, ob meine Arbeit nicht eine Art „Leute fischen“ sei.

Museumspädagogik, so bekam ich zu hören, ist die zielgruppengerechte Aufbereitung von Inhalten für Leute, die (meist) gerne Museen besuchen und mehr wissen wollen. Für Schulen und andere Gruppen werden Programme entwickelt, die zumindest die Lehrer gerne buchen. Selten Extrawürste.

Outreach dagegen sei die zielgruppengerechte Aufbereitung von Inhalten mit dem Ziel, Leute ins Museum zu locken, die nicht im Traum daran denken würden, einen Fuß ins Museum zu setzen – eine „Masche“, eben, ein Trick, Manipulation. In Projektform, immer individuell zugeschnitten, mit kleinen Teilnehmerzahlen. Aufwändig. Teuer. Warum denn soviel Geld und Mühe investieren? Wenn sie nicht wollen, dann lass’ sie halt.

Ist das so?

In Deutschland gibt es den Begriff Kulturelle Bildung. Ein weiter Begriff. Und vielschichtig, soviel habe ich schon begriffen. Aber er sammelt auch Konzepte und Ideen, die sich mit meiner Arbeit in den Bereichen Outreach und Community Engagement in Großbritannien decken.

Also auch eine Masche (Trick, Manipulation)? Was ist damit auf sich hat, dem wollte ich nachgehen:

Was passiert in der kulturellen Bildung in Deutschland? Was wird bezweckt? Wie werden Ideen und Konzepte umgesetzt? Und wie steht im Vergleich meine Arbeit da? Ich berichte in diesem Blog.

Ich glaube übrigens nicht, dass Outreach – oder Kulturelle Bildung – eine Masche im Sinne von Trick, Manipulation ist. Mehr ein Ansatz mit Pfiff – die veraltende Bedeutung des Wortes laut Duden.

Denn für mich geht es dabei nicht nur um schnöde Besucherzahlen, sondern um die Menschen, denen ich helfe, Kultur – in welcher Form auch immer – für sich zu entdecken. Und in ihr Leben aufzunehmen. Für die Gänsehaut beim Konzert, den Museumsbesuch mit den Enkeln oder den Samstagnachmittag, der vor der Staffelei wie im Flug verging.

Dann war sie erfolgreich, die Kultur-Masche.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s